Archiv der Kategorie: Politik

Sieht eigentlich keiner …

… die beiden erigierten Hengstpenisse auf den Covern des Back-To-Earth-Albums und der Single-Auskopplung Forgive Forget von Caligola? Wo bleibt der Aufschrei unserer Zensoren?

We’re terribly sorry …

Hallo zusammen, heute gibt’s mal etwas politisches, yay! Ich hör euch schon vergnügt aufjauchzen, d’rum leg‘ ich gleich los.

Also eigentlich mag ich die Briten ja. Nicht zuletzt wegen ihres schwarzen Humors, der IMHO durch Monthy Python und Rowan Atkinson auf die Spitze der Bissigkeit getrieben wurde (letzterer zumindest bis in die 90er), aber so langsam geht mir ganz besonders die politische Führung der Briten mit ihre Anti-EU-Flügelchen nicht mehr nur einfach gewaltig auf den Senkel … Werte Insulaner: Euer Kolonialreich „British Empire“ existiert nicht mehr! Mittlerweile seit ihr nur noch ein Anhängsel eurer amerikanischen Ex-Kolonie, die ihrerseits finanzwirtschaftlich ebenso ruinös dasteht wie ihr selbst.

Ich wäre nach der letzten Posse, als EU-Mitglied außerhalb der Eurozone alles zu blockieren, was „nicht im Interesse Großbritanniens“ liegt, dafür, den Briten die Pistole auf die Brust zu setzen und entscheiden zu lassen, ob man es nicht doch künftig bei einer lediglich „privilegierten Partnerschaft“ belässt, damit man für die Türkei ein Beispiel hat, was man sich darunter vorstellt. Dann könnt ihr auch gerne euer Pfund behalten und es abwerten, damit sich euer unregulierter Finanzsektor lohnt.

Irgendwann reicht es einfach mal.

Sachorientierte Kritik

Aha, Herr Dr. Günther Krings und Herr Dr. Hans-Peter Uhl… Was versteht denn die CDU/CSU bitte unter einer „sachorientierten Kritik“? Alles, was die Union will ist per se gut, alles andere schlecht und verdammenswert? Und wer in seiner offiziellen Funktion seiner Arbeit nachgeht und sich dementsprechend kritisch äußern muss, soll dann den Mund halten wenn den Herren Politikern die Kritik nicht passt?

Was ist das denn für ein perverses Demokratieverständnis? Haben die beiden eine Maas Bier zu viel an ihrem Stammtisch gehoben? Wäre ja nicht das erste Mal, dass sich Unions-Politiker hackedicht vor ein Mikrofon stellen.

Herr Peter Schaar ist der Bundesdatenschutzbeauftragte und dementsprechend verpflichtet, keine halbgaren Vorhaben in den Himmel zu loben und Möchtegernaristokraten nach dem Mund zu reden, sondern kritisch zu beurteilen, was im Argen liegt. Wenn einem das kleines Licht in der Politik nicht passt, kann man ja gerne die Brocken hinwerfen. Andere bekanntere und „mächtigere“ Politiker aus der CDU-Riege haben das ja schon auch gebracht, und um einen Dr. Günter Krings von der CDU oder einen Dr. Hans-Peter Uhl von der CSU erst Recht nicht…

Aber ein krudes Demokratieverständis scheint ja Voraussetzung für vergleichsweise hohe Posten in der Union zu sein.

Die Wahl des Bundespräsidenten 2010 …

… zeigte mir vor allem eines. Die CDU, CSU und FDP haben kein Demokratiebewusstsein, die Linke auch nicht.

Wie ich darauf komme? Okay. Die Regierungskoalition hat die Wahl nach einhelliger Meinung ihrer Kritiker dazu benutzt, nur um ihre Mehrheit darzustellen. Die Wahl sollte eine Demonstration ihres Machtgefüges und ihrer Machtposition sein.

Argumente von der CDU, CSU und FDP für ihren Kandidaten gab es auffallend keine – dass sie ihn schlichtweg für den besseren hielten, ist kein valider Argumentationsgrund, sondern eine pauschale Aussage. Aber das hat man natürlich nur „schlecht kommuniziert“.
Lies den Rest dieses Beitrags

Die Umfaller mal wieder…

Gestern und heute wird mal wieder deutlich, warum die F.D.P. auch gerne die „Umfallerpartei“ genannt wird: Jetzt hat man sich also doch dem Machterhalt hingegeben und bietet SPD und Grünen in NRW Gesprächen an. Einfach nur ein verlogener Dreckshaufen…

Fragt sich nur in welche Richtung, die kippeln wollen. Der FDP-Fraktionschef in NRW will nu doch wieder keine Ampel-Koalition… Kinners, entscheidet euch endlich mal, auch wenn es schön zu sehen, wie sich die FDP-Obrigen gegenseitig beharken.