Meine derzeitige Manga-Leseliste September 2011

… und warum. Vorsicht vor Spoilern!

Immer auf dem Laufenden versuche ich zu sein bei folgenden Manga:

One Piece
Der seit 1998 laufende Piraten-Manga von Eiichiro Oda begeisterte mich etwa im Jahr 2001 mit der Pilotgeschichte Romance Dawn. Mittlerweile nach einem Zeitsprung endlich in der Fischmenscheninsel angekommen, die Oda bereits 2009 angekündigt hat. Momentan ist ein wenig die Luft raus, und alles fühlt sich sehr nach Routine an. Aber dennoch ist der Manga zur Zeit einfach der beste Shonen-Manga Japans – und auch der erfolgreichste, selbst wenn er außerhalb Japans eigentlich nie richtig durchgestartet ist.

One Piece ist seit Monaten sowohl im „Heimatmagazin“ Shonen Jump im Grunde unangefochten auf Platz eins der Leser-Charts.

Toriko
Shimabukuro-sensei hat Bleach erfolgreich aus den sogenannten „Top 3“ der Shonen Jump und unter Beihilfe dessen Autoren Kubo Taito bis in die „Bottom 5“ gekegelt (Bleach war sowieso nur deshalb soweit oben weil we endlos von dem vorherigen Chefredakteur mit Titelseiten gepusht wurde) und sitzt zumindest in den Leser-Charts des Magazins der Nummer zwei Naruto immer wieder im Nacken und drängt den Konkurrenten gerne mal auf Platz drei. Toriko schlägt sogar ein ums andere Mal One Piece. Die Tankobon-Verkäufe sind aber leider noch ein bisschen schwach.

Die Handlung ist dabei recht einfach: Toriko ist ein sogenannter Delikatessenhändler (美食屋, Bishokuya) und ist mit seinem Freund und Koch Komatsu auf der Suche nach den Zutaten für sein perfektes Menü. Dabei treffen die beiden auf starke und verschrobene Gegner, aber auch auf eine nicht minder schräge Flora und Fauna, die den beiden als Zutaten dienen.

Fairy Tail
Hiro Mashimas Nachfolger zu Groove Adventure Rave überzeugt mit einer schier unendlichen Kombinationsmöglichkeit was Magie anbelangt. Die Handlung überzeugt aufgrund dessen ebenfalls, auch wieder seit dem Ausreißer in „Edolas“, von dem eigentlich nur noch nicht klar ist, wie er sich in der Zukunft noch weiter auswirkt.

Fairy Tail ist zur Zeit der Megaseller des Shonen Magazine und schon einige Zeit dessen erfolgreichster Titel vor Maho Sensei Negima, und hat 2010 Bleach in Punkto verkaufter Einzelbände wenn auch nur knapp überholt.

RRR/Rock’N’Roll Ricky
Eine in den ersten 25 Kapiteln sehr herzzerreißende Story um einen Träumer, der nach dem Tod seiner Schwester ins Leben gerissen wird. Er muss sich um seinen kleinen Neffen kümmern und nimmt eher aus der Not heraus ein Angebot einer Reality-Show an, in der er von einem ehemaligen Box-Champion zum Box-Profi ausgebildet werden soll.

ST&RS
Ein 2011 in der Shonen Jump gestarteter Science-Fiction-Shonen, der mit seinem Genre eine große Lücke zu füllen versucht. Bisher sind acht Kapitel erschienen, in denen die Protagonisten auf ein klares Ziel hinarbeiten und bereits Rivalen kennengelernt haben, mit denen sie zusammenarbeiten müssen. Eine durchweg überzeugende Mischung, die dem Autorenduo Takeuchi Ryousuke (Autor) und Miyokawa Masaru (Zeichner) hoffentlich einen mittelfristigen Platz im Magazin sichert.

Kagami no Kuni no Harisugawa
Eine Woche nach ST&RS in der Jump gestartet und bedient eine andere für Shonen-Manga typischere Genre-Gruppe. Seit dem Weggang von To LOVE-Ru/(Love) Trouble aus der Shonen Jump und dem Wechsel zur Jump SQ gab es keinen „Schul-Etchi-Manga“ mehr, der die Probleme von Jungen und Mädchen im heranwachsenden Alter auf humorvolle und anzügliche Art in eine Geschichte einbringt oder vielmehr diese zur Geschichte macht.

Ryuushika Ryuushika
Etwas kleines feines für Zwischendurch von ABe-sensei: Dieser Manga dreht sich um die kleine „Ryuushika“, welche die sie umgebende Welt auf eine ganz eigene Art und Weise wahrnimmt… Kurzum, sie hat jede Menge Fantasie und Flausen im Kopf. Der Manga ist – eigentlich untypisch – grundsätzlich in Farbe.

Ao no Exorcist
Auch eine Neuerscheinung der letzten Monate rund um den Sohn des Teufels, seinen Zwillingsbruder, Exorzismus usw. Sehr abwechslungsreich, leider nur monatlicher Erscheinungszyklus. Nur die Sachen mit den Augen ist mir etwas über (lest Naruto um zu erfahren warum).

Ansonsten ist Ao no Exorcist der Newcomer 2010/11, der Bleach und Fairy Tail mal eben einfach so aus dem Stand überholt hat.

Bakuman.
Die Geschichte des Mangaka-Duos „Ashirogi Muto“ liest sich über weite Strecken ganz gut, aber in den letzten beiden Arcs geht’s mit Nanamine als Gegner leider ziemlich bergab.

Advertisements

Veröffentlicht am 4. September 2011, in Manga & Anime. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Meine derzeitige Manga-Leseliste September 2011.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: