Die Wahl des Bundespräsidenten 2010 …

… zeigte mir vor allem eines. Die CDU, CSU und FDP haben kein Demokratiebewusstsein, die Linke auch nicht.

Wie ich darauf komme? Okay. Die Regierungskoalition hat die Wahl nach einhelliger Meinung ihrer Kritiker dazu benutzt, nur um ihre Mehrheit darzustellen. Die Wahl sollte eine Demonstration ihres Machtgefüges und ihrer Machtposition sein.

Argumente von der CDU, CSU und FDP für ihren Kandidaten gab es auffallend keine – dass sie ihn schlichtweg für den besseren hielten, ist kein valider Argumentationsgrund, sondern eine pauschale Aussage. Aber das hat man natürlich nur „schlecht kommuniziert“.

Zum Beispiel der Generalsekretär der FDP und seit 2009 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dirk Niebel, der das Scheitern im ersten Wahlgang unter anderem darauf bezog, dass man ihm persönlich eins auswischen wollte, weil er als „Generalsekretär und Bundesminister schon so manchen auf die Füße getreten habe“. Naja, ich schätze, man muss als „Generalsekretär und Bundesminister“ schon eine gehörige Portion Egomanie besitzen.

Und dann die ganzen Pressekonferenzen nach dem ersten Wahlgang, in denen stoisch betont wird, dass der eigene Kandidat so oder so gewählt würde… Aber anders ist man es ja nicht von diesem brüchigen Bollwerk gewohnt, in dem die Regierungskoalition die Parteien gerne in Lager sperrt und mit Lügen und Diffamierungen hantiert wird.

Das zieht den Karren der Linken allerdings auch nicht aus dem Graben, den sie selbst dorthin bugsiert haben. Eine Kandidatin nominiert, die (Zitat) „gerne reist“ und auch sonst recht krude Vorstellungen vom Präsidentenamt hatte. Jeder mit auch nur einem bisschen Verstand sollte nun gemerkt haben, wie merkbefreit gerade die Parteiführung der Linken ist. So weltfremde Kommentare, die teilweise von Frau Lötzsch und Herrn Ernst geäußert wurden, die nichts anderes gezeigt haben, als dass sie eingeschnappt waren, dass sich SPD und Grüne auf Herrn Gauck geeinigt hatten. Leute… Ihr seid die Noobs in der politischen Landschaft. Nicht nur Neulinge, sondern auch noch lernunwillig und unfähig. Ihr seid nur eine Partei, die aus Protest gewählt wird, und würden SPD und Grüne ihre Arbeit besser machen, bräuchte euch niemand.

Dass ich nicht SPD und Grüne kritisiere hat einzig und alleine damit zu tun, dass sie mit Herrn Joachim Gauck eine wahre und echte, aber auch charismatische und meiner Meinung nach unangreifbare Respektsperson nominiert haben und nicht wieder pro forma Frau Gesine Schwan hervorgekramt haben.

Summa summarum, wissen wir alle, worauf ich hinaus will: Unsere politische Führung und die Opposition bekriegen sich aus ihren jeweiligen Lagern und bewerfen sich mit Parolen, schüren die Angst vor dem gegnerischen Lager und waschen damit die Hirne ihrer treuen Anhängern, die diese Parolen überall kostenlos weiterpropagieren. Konflikte schüren löst nur keine Probleme, und das ist eine Lektion, die keiner der Politiker lernen will.

Sei’s drum: Gratulation an Herrn Wulff – ein persönlicher Erfolg für ihn. Die Demokratie die er vertreten soll, ist nur schon seit langem ein Scherbenhaufen.

Advertisements

Veröffentlicht am 1. Juli 2010 in Politik und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Die Wahl des Bundespräsidenten 2010 ….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.