Archiv für den Monat April 2010

Sacht ma’…

… wollen uns diese Diätratgeber, hauptsächlich von Privatfernsehsendern propagiert, eigentlich auf Gutdeutsch verarschen? Ich höre ja schon lange nicht mehr auf die, aber was noch vor zwei Jahren super hipp, absolut empfehlenswert ist, ist heute einfach sinnlos – als hätte das nicht schon vorher festgestanden.

Zuerst diese Mythen aufbauen und dann selbst als solche enthüllen. Typische Lifestyle-Scheiße auf den Privatsendern…

Advertisements

Offene Notiz an mich selbst…

Damit ein Xubuntu in der Virtualbox einen permanent eingereichteten gemeinsamen Ordner auch bei jedem Start mounten zu lassen muss man lediglich in die /etc/fstab (im Terminal einfach gksudo mousepad /etc/fstab eingeben) eintragen:

NAME /mnt/ORDNER vboxsf defaults 0 0

Mit NAME ist dabei der linke Wert in diesem Fenster hier gemeint.

Freigabe gemeinsamer Ordner in VirtualBox

Freigabe gemeinsamer Ordner in VirtualBox

ORDNER gibt dabei einen ggf. per sudo mkdir /mnt/ORDNER zuvor erstellten Ordner an.

Kaputte Layer-Ads…

In der letzten Zeit begegnen mir immer wieder nervige Layer-Ads, die sich auf den Content einer Seite schieben und oben rechts die Links „Maximieren“ und „Schließen“ anbieten. Nun könnte man meinen, dass die Werbung mit „Schließen“ wieder verschwindet, doch … naja, hat der Link genau die gleiche Wirkung wie ein Klick auf „Maximieren“.

Die Animexx und das Pirateboard sind so unbenutzbar geworden, so dass ich mich gezwungen sehe, die Nutzbarkeit wiederherzustellen, indem ich in meinem Adblocker, den ich für bestimmte Seiten gerne abschalte die URL http://bin-layer.de/ komplett in die Blacklist zu nehmen. Langsam reicht’s wirklich…

Und wenn man keine Nachrichten hat…

… füllt man die Sendezeit mit Wiederholungen von irgendwelchem Pseudo-Schrott. Mal wieder gibt es im Privatfernsehen (hier die ProSieben Nachrichten) Hinweise zu Studien … bestimmt von „Amerikanischen Wissenschaftlern“ durchgeführte Gesundheitsstudie. Nun sind also zwei Stück Schokolade am Tag gesundheitsfördernd.

edit: Nein… keine „amerikanische Wissenschaftler“, eine „seriöse Langzeitstudie“… Bloß keine Details nennen. Die nackten und arbeitslosen spanischen Stewardessen sind auch wieder dabei (war das von Mittwoch?) und natürlich gibt’s auch noch eingebettet eine Programmwerbung für Galileo heute abend auf dem gleichen Sender.

Danke für diesen Qualitätsschrott, den jeder an der Supermarktkasse mitbezahlt.

Kubuntu 10.04 “Lucid Lynx” LTS Beta – Mein Test [Update]

Okay, seit heute teste ich also Kubuntu 10.04 mit der neuen Virtualbox Version 3.1.6. Das System startet wie bisher, und zeigt keine brauchbare Oberflache. Allerdings bietet mir Kubuntu/KDE nun satte 390 Aktualisierungen an – wobei dann noch einmal 9 Pakete hinzukommen. Das Tolle ist wieder einmal, sobald man sich während des Herunterladens denn die Details des Downloads anschauen will, um vielleicht eine Beschreibung zu erfahren, wozu denn Kubuntu die Pakete braucht, landet man schon wieder bei einem simplen Laufbalken, der ein blaues Kästchen hin- und herpongt, fehlt nur noch der Ton dazu.

Download-Details (hervorgehoben)

Download-Details (hervorgehoben)

Dann bin ich mal gespannt, ob für das Update der ganze Abend draufgeht…

edit:Offenbar nicht… Nach ca. einer Stunde wird das Update mit einem schwerwiegenden Fehler abgebrochen. Wenn ich das nach dem Überfliegen richtig deute, liegt irgendein Parameter-Fehler in einem der Skripte vor. Nach einem vom System gewünschten Neustart erhalte ich nun eine Kernel Panic:

[ 202.814536] Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(8,1)

Da beim Setup ext4 vergeschlagen und genommen wurde, bleibt nur festzustellen, dass das Dateisystem nicht zu empfehlen ist.

to be continued…