Wie kann man eigentlich noch CDU wählen?

In den letzten Tagen habe ich als Nicht-CDU-Wähler natürlich gefragt, ob mein Bild von dieser Partei wirklich korrekt ist, da schon die F.D.P. auf einmal für Werte eintritt, die mir auch wichtig sind (Nein, nicht der Quatsch mit den Steuerenkungen, sondern der über beispielsweise die Internetzensur und als klare Opposition gegen das Three-Strikes-Prinzip bei Urheberrechtsverletzungen im Internet) – aber wie es denn so ist, stelle ich mir diese Frage nach jeder Wahl regelmäßig umsonst, da ich keine vier Wochen nach jeder Wahl feststelle, wie man denn diese Partei überhaupt noch wählen kann?!

Der erste Punkt, der mir an Geständnissen sauer aufstößt ist einfach per Punkt, dass die von Frau von der Leyen durchgesetzten Internetsperren nach einem Interview mit Herrn Schäuble, der laut Informationweek.de unter Berufung auf die dpa ohnehin für mehr Regeln im Internet sei, nur deshalb mit allen „[…] handwerklichen Fehlern“ vor der Wahl zustande gekommen, um die CDU im Wahlkampf deutlicher von den anderen Parteien abzusetzen. Nachdem Herr Koch in seinem Wahlkampf in Hessen die Jugendkriminalität ausgeschlachtet hat, kommt hier nun die nächste Eskalationsstufe: Anstatt nur zu reden, wird nunmehr ohne Sinn und Verstand direkt herumgepfuscht.

Der zweite Punkt trat dann gestern zu Tage, als sich die CDU und F.D.P. in ihren Koalitionsverhandlungen auf einen Schattenhaushalt einigten, der künftig alle Schulden für die Sozialversicherungssysteme im Bundeshaushalts als Sonderfonds auffangen soll. Aha. Die Bankenverluste, -pleiten und die daraus entstandene Wirtschaftskrise werden also nun endgültig sozialisiert und auf die Steuerzahler der nächsten Generation verteilt.

Und: Hatten wir diese Scheiße nicht schon einmal? Ja richtig, – Helmut Kohl meinte wohl ebendieses, als er im Vor- und Umfeld zur Wiedervereinigung sagte, dass man die Eingliederung der DDR in die BRD „aus der Porto-Kasse“ bezahlen könnte und Herr Waigel dann plötzlich die Schattenhaushalte einführte, welche den Haushalt um die Schulden erleichterte.

Nur zur Info: Die SPD ist natürlich auch kein unschuldiges Lamm in der Hinsicht, hat sie doch in der großen Koalition ebenfalls diese – nennen wir es mal – „Bilanzbeschönigung“ auch mitgemacht.

Alles in Allem wundert es mich nicht mehr, dass Grüne, F.D.P. und Die Linke so stark geworden sind – lediglich, dass die SPD derartig abstinkt.

Advertisements

Veröffentlicht am 21. Oktober 2009 in Allgemeines und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Wie kann man eigentlich noch CDU wählen?.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.