Was bedeutet eigentlich „Innovation“?

Soso… Tele 5 hat also einen „Innovationspreis“ für den neusten „Anime“ erhalten, den sie ausstrahlen: Bakugan. (Quelle)

Doch was ist bitte schön daran „innovativ“? Fassen wir doch einmal zusammen und vergleichen:

Handlung

Die Welt wird von den Auswirkungen eines Spiels heimgesucht, den die Erfinder des Spiels so nicht beabsichtigt hatten – es entbrennt ein Machtkampf zwischen Guten und Bösen um die Absolute Macht/die Totale Vernichtung der Welt/Unsterblichkeit etc. Wann hatten wir das noch gleich? Ach ja:

  • Digimon Tamers: die Idee, dass das erfundene Spiel außer Kontrolle gerät
  • Yu-Gi-Oh! (und alle Fortsetzungsserien): Für die begleitende zweite Fernsehserie gilt die Legendenbildung um ein Kartenspiel als „Idee“, die hier aufgegriffen wurde. Das Kartenspiel wurde erst im Verlauf der ersten Manga-Serie entwickelt und ihr Hauptthema. Zuvor ging es ganz generell um Spiele, und zwar jeder Art.
  • Beyblade: die Idee, dass ein völlig schwachsinniges Spiel unheimliche Mächte entfesselt und absolute Macht bedeutet. Dass die Spielzeuge sich nun nicht mehr drehen und „G“s als Power-Punkte haben, ändert im Grunde nichts.

Konzeption

Im Mittelpunkt stehen der Überheld, sein Rivale (der aber auch sein bester Freund ist) und eine Gruppe von anderen Nebenfiguren – und natürlich der Überschurke, der aus dem Nichts auftauchte und durch eine dunkle Figur in dessen Schatten gefördert wird.

Solche Zusammensetzungen an Figuren sind Standard, also kann sich hier auch nichts wirklich innovatives verstecken.

Produktion

Die Serie wird im klassischen 4:3-Format präsentiert, ist also vor allem darauf ausgelegt, auf alten Fernsehern angezeigt zu werden – dem Massenmarkt also. Die Animationen sind gewöhnlich, die Computereffekte weniger farbenfroh und künstlich wie bei Pokemon und Digimon, aber sicherlich weit davon entfernt über einfache Lichteffekte hinauszugehen.

Zum Vergleich: Bei Yu-Gi-Oh! 5D’s wird vermehrt auf 3D-Animationen gesetzt, und die Serie in HDTV produziert.

Rezeption

Nun, der Serie anhängend gibt es wieder einmal jede Menge Merchandising. Spielfiguren, mit denen man die Serie bzw. das Spiel nachspielen kann. Entsprechende Videospiele für alle aktuellen Konsolen sind auch schon angekündigt: Activision wirft uns da einen schönen Brocken hin. Trekkies können froh sein, dass man ihnen die Lizenz für die Star-Trek-Spiele genommen hat, sonst hätte von dort noch wer weiß was kommen können.

Auch hier wieder nichts Neues: Sämtliche oben genannten Serien haben bereits zum Teil ausgeklügelte Abo-Services.

Was ist also so neu?!

Tele 5 ist einfach nur rechtzeitig auf einen startenden Zug aufgesprungen: Die Serie ist etwa ein Jahr alt und wurde in Japan und Kanada nahezu parallel ausgestrahlt. In Europa lief die Serie erst gut einem Monat vor dem deutschen Serienstart an, und zwar in Spanien.

Aber den deutschen Anime-Fans bringt es doch auch was, schließlich ist das eine neue Serie im Fernsehen?!

Nein! Die Anime-Fans, die sich mit den Serien nicht zufrieden geben und auch nur etwas über den Tellerrand schauen, den RTL2, Tele 5 und der klägliche Rest der deutschen Fernsehlandschaft bieten, werden schnell etwa die Ghibli-Kinofilme entdecken, die auf Super RTL laufen und von Universum Film und der ufa auf DVD veröffentlicht wurden.

Diese Zuschauer werden feststellen, dass es sehr viel interessantere Geschichten gibt, die allesamt viel phantasiereicher ausgeschmückt und vor allem lebhafter erzählt sind, was jetzt nicht nur auf die Ghibli-Filme beschränkt ist.

Advertisements

Veröffentlicht am 19. März 2009 in Manga & Anime und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Was bedeutet eigentlich „Innovation“?.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.