Manga-Empfehlung: The Beach Stars

Hallo und willkommen zu meiner ersten Manga-Review in diesem Blog!

Beach Stars Cover

Beach Stars Cover

The Beach Stars“ (jap.: ビーチスターズ bīchi sutāzu) ist ein Seinen-Manga, der aus der Feder des Manga-ka Morio Masahiro stammt.

Veröffentlicht wird der Manga in Form von Einzelkapiteln durch den Shogakukan-Verlag in der wöchentlich in Japan erscheinenden „Weekly Young Sunday“ (jap.: 週刊ヤングサンデー shūkan young sunday). Morio-sensei versteht es, mich in den wenigen ersten Kapiteln, die ich bislang gelesen habe wahrhaft zu begeistern.

Zum Inhalt:
An ihrem 17. Geburtstag erlebt die für ihren Sport etwas klein geratene Nanase Iruka einen Schock: Nachdem ein Mitglied aus ihrem schulischen Volleyball-Verein ausgetreten ist, lässt der Direktor den Club schließen. Als sie zum Club-Haus kommt, wird dieses bereits von Arbeitern ausgeräumt, und nur mit Mühe kann sie die wichtigsten Utensilien retten, darunter auch ein Pokal den die Mannschaft gewonnen hatte, der aber unter den Arbeiten leider kaputtbrach.

Die folgenden Tage sind für die emotional recht aufbrausende Iruka ein Graus. Nichts hat mehr einen Sinn, doch plötzlich erscheint Licht am Ende eines dunklen Korridors: Iruka wird von ihren Freundinnen und Team-Kameradinnen Tanokura Rin und Ishihara Kotomi an den Strand geschleppt, wo sie in ein Foto-Shooting des japanischen Beachvolleyball-Stars Hayakawa Sanae platzt, was prompt zu einem kleinen Match zwischen den drei jungen Schülerinnen und dem Star ausartet. Iruka und ihre Freundinnen verlieren das Match trotz einer immer wieder auch für Sanae überraschend agierenden Iruka klar, doch lebt die 17jährige nach dem Match wieder auf: Beachvolleyball ist genau das, was Irukas Herz begehrt!

Beach Stars - Szene aus Kapitel 1

Beach Stars - Szene aus Kapitel 1


Der Zeichenstil des Mangaka ist sehr sauber und klar, für mich als Hobbyzeichner erstaunlich detailliert und zu jedem Zeitpunkt anatomisch absolut korrekt, ohne jedoch auf lustige Gesichtszüge und Effekte wie Speedlines zu verzichten. Besonders beeindruckend sind für mich die Staubeffekte und doppelseitigen Szenenbilder wie dieses an der Seite.

Darüber hinaus bietet der Manga auch etwas für diejenigen, die auf lockeren Humor, Pantyshots und anderen Ecchi-Kram (also leichte, unbefangene Erotik und anzügliche Andeutungen) stehen.

Mein Fazit: Ich werde den Manga in jedem Fall weiterverfolgen. Er ist kurzweilig, bietet hübsche Mädchen in Bikinis, starke Hauptcharaktere mit einem Traum – das ist alles, was ich „simple-minded“ brauche, um unterhalten zu werden.

Advertisements

Veröffentlicht am 11. Februar 2008 in Reviews und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.