Jetzt weiß ich auch, was mich an …

… Ao no Exorcist (in der deutschsprachigen Fassung “Blue Exorcist”) bzw. an dem Fan-Hype so stört, obwohl ich die Geschichte an sich eigentlich ganz gerne lese. Es ist quasi wie Naruto nur mit anderem Background.

Lies den Rest dieses Beitrags

Sieht eigentlich keiner …

… die beiden erigierten Hengstpenisse auf den Covern des Back-To-Earth-Albums und der Single-Auskopplung Forgive Forget von Caligola? Wo bleibt der Aufschrei unserer Zensoren?

Die letzten Bugs in Gimp 2.6 oder “OpenSource ist mal wieder ein Kracher!”

Mal ehrlich, was ist nur los?! Unter Windows wird jede neue Version einfach nur noch schlimmer.

Schon ewig bekannt ist, dass sich die Fenster bei einem einfachen Klick ins Bild regelmäßig ganz nach hinten wegsortieren, aber aktiv bleiben. Und nun werden in Version 2.6.12 nach den “plus a ton of others.” Bugfixes die Dateigrößen falsch berechnet:

Lies den Rest dieses Beitrags

In letzter Zeit begegne ich im Netz …

… immer wieder Leuten ohne juristische Vorbildung, die in Punkto PIPA, SOPA, Three-T(w)o-One-Strikes und Co. beschwichtigen und anderen Leuten das Mitdiskutieren absprechen wollen, nur weil sie nicht den Gesetzesentwurf lesen wollen, können, whatever, sondern sich stattdessen auf die vielen Zusammenfassungen inkl. Bewertungen mit möglichen Auswirkungen begnügen …

Die Quintessenz der Gesetzesvorlagen ist doch, dass Rechteverwertern ein Entfernungsrecht von Inhalten aufgrund einer bloßen Behauptung eingeräumt werden soll. Ohne ordentliches Gerichtsverfahren. Ohne echte Beweise. Es gibt also hier keine Unschuldsvermutung mehr – und dass das ausgenutzt werden wird, um unliebsame Kritik aus dem Netz zu nehmen, dürfte auch glasklar sein.

Das war’s doch zusammengefasst, oder nicht?

We’re terribly sorry …

Hallo zusammen, heute gibt’s mal etwas politisches, yay! Ich hör euch schon vergnügt aufjauchzen, d’rum leg’ ich gleich los.

Also eigentlich mag ich die Briten ja. Nicht zuletzt wegen ihres schwarzen Humors, der IMHO durch Monthy Python und Rowan Atkinson auf die Spitze der Bissigkeit getrieben wurde (letzterer zumindest bis in die 90er), aber so langsam geht mir ganz besonders die politische Führung der Briten mit ihre Anti-EU-Flügelchen nicht mehr nur einfach gewaltig auf den Senkel … Werte Insulaner: Euer Kolonialreich “British Empire” existiert nicht mehr! Mittlerweile seit ihr nur noch ein Anhängsel eurer amerikanischen Ex-Kolonie, die ihrerseits finanzwirtschaftlich ebenso ruinös dasteht wie ihr selbst.

Ich wäre nach der letzten Posse, als EU-Mitglied außerhalb der Eurozone alles zu blockieren, was “nicht im Interesse Großbritanniens” liegt, dafür, den Briten die Pistole auf die Brust zu setzen und entscheiden zu lassen, ob man es nicht doch künftig bei einer lediglich “privilegierten Partnerschaft” belässt, damit man für die Türkei ein Beispiel hat, was man sich darunter vorstellt. Dann könnt ihr auch gerne euer Pfund behalten und es abwerten, damit sich euer unregulierter Finanzsektor lohnt.

Irgendwann reicht es einfach mal.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.